Ashalayam – der Weg zur Eigenständigkeit

„Angela Jacobi sorgt für Sicherheit und Ausbildung von Kalkuttas Straßenkindern“
Das Don Bosco Ashalayam (Sanskrit fiir „Heim der Hoffnung“) wurde im  Januar 1986 im Elendsviertel Pilkhana (Kalkutta-Howrah) von dem indischen Sozialarbeiter und Angehörigen des Ordens der Salesianer, Father Anthony Thaiparamhil, gegründet.
Das Don Bosco Ashalayam (Sanskrit fiir „Heim der Hoffnung“) wurde im  Januar 1986 im Elendsviertel Pilkhana (Kalkutta-Howrah) von dem indischen Sozialarbeiter und Angehörigen des Ordens der Salesianer, Father Anthony Thaiparamhil, gegründet.

Das Ashalayam befindet sich in Kolkata (Kalkutta), einer der größten Metropolen Indiens. Kolkata wird auch als das Armenhaus Indiens bezeichnet.

Angela Jacobi unterstützt seit vielen Jahren sehr erfolgreich das Ashalayam, durch das Sammeln von Geldern, durch Aktionen in Deutschland und auch durch regelmäßige Besuche vor Ort, um den Einsatz der Spenden vor Ort zu steuern und zu kontrollieren.

Die Zahl der Kinder und Jugendlichen (Alter bis 15), die auf den Straßen von Kalkutta leben, wird auf 100.000 (UNICEF) geschätzt.

Derzeit werden im Ashalayam über 550 Kinder versorgt und ausgebildet. Über 2000 ehemalige Straßenkinder haben mithilfe der schulischen und beruflichen Ausbildung im Ashalayam eine feste Arbeit gefunden und Familien gegründet.

Quelle: Ashalayam
(http://www.ashalayam.info/deutsch/ashalayam/)